„Wo Kinder sind, da ist ein Goldenes Zeitalter.“ (Novalis)

Pädagogischer Alltag

Unser pädagogischer Alltag ist durch verschiedene Rituale bestimmt, die den Kindern Halt geben. Die Kinder werden liebevoll begrüßt. Es wird ihnen die nötige Zeit zum Ankommen gegeben.

Im ersten Tagesabschnitt wird frei gespielt. Verschiedene Angebote ermöglichen den Kindern ins Spiel zu kommen. Die pädagogischen Fachkräfte begleiten die Kinder. Mit einem Aufräumlied finden die Spielsachen ihren Platz und wir begeben uns in die Küche zum gemeinsamen Frühstück. Eine brennende Kerze, ein Morgenglöckchen und ein Tischgebet stimmen zum die Mahlzeit ein.

Nach dem Frühstück folgt der Morgenkreis. Unser Reim- und Versgut, die Lieder, die Geschichten und ein Puppenspiel orientieren sich am Jahreszeitengeschehen.

Wir gehen täglich in unseren Garten zum Spielen oder auf Spaziergänge in die Weinberge. Manchmal besuchen wir naheliegende Spielplätze.

Wenn wir wieder zurück sind, haben wir ein kleines Wickelfest und uns erwartet ein warmes, gesundes und selbst gekochtes Mittagsessen in der Küche.

Direkt nach dem Mittagessen bringen die pädagogischen Fachkräfte die Kinder zu Bett. Sie schlafen in ihren eigenen Bettchen oder Körbchen ein bis zwei Stunden. Nach dem Mittagsschlaf endet der Tag in der Krippe für die VÖ-Gruppe. Die Kinder werden abgeholt.

Ein leckerer Imbiss stärkt die Ganztagskinder für die zweite Hälfte des Tages. Es steht freie Zeit zum Spielen zur Verfügung. Je nach Wetterlage wird drinnen oder draußen gespielt. Die Kinder können jederzeit über den Nachmittag von ihren Eltern abgeholt werden. Wir verabschieden sie liebevoll.

Am rythmischen Tagesablauf lernt sich das Kind zu orientieren.
Auch im Wochenverlauf werden verschiedene Rituale wiederholt. Wir backen mit den Kindern, kochen, malen und kneten.

Feste sind Höhepunkte des Jahres. Sie werden liebevoll vorbereitet und gefeiert. Auch Geburtstage sind ein besonderer Anlass zum gemeinsamen Feiern.